Der Rotweinwanderweg und seine Wegstrecken

Von Altenahr nach Mayschoß - 4 km

Eine Ruhebank auf dem Rotweinwanderweg bei Altenahr mit Sicht auf die Ruine der Burg Are

Für den Streckenabschnitt von Altenahr nach Mayschoß sollten Sie ca. 2 Stunden einplanen. Wenn Sie vom Ortskern Altenahr zur Burgruine aufsteigen wollen, um den Rotweinwanderweg zu begehen, dann richten Sie sich bitte auf einen recht steilen und mühsamen Aufstieg ein. Belohnt werden Sie auf der Ruine der Burg Are mit herrlichen Aussichten in die Schieferschlucht der Weinbergslage "Altenahrer Eck". Sie erreichen von oben gesehen den Ort Mayschoß mit Sicht auf die Ruine der "Saffenburg". Es gibt doch wirklich kaum etwas schöneres, als seine Zeit in Ruhe und in schönster Natur zu verbringen. Der Rotweinwanderweg an der Ahr hat einige Ruheplätze, wo Sie die

Zeit vergessen, den Ausblick genießen und die Gedanken baumeln lassen können. Wenn Sie als Tagestourist nur wenige Stunden an der 


Ahr verbringen dann sollten Sie auf jeden Fall den Streckenabschnitt zwischen Altenahr und Mayschoß gewandert sein, denn diese Etappe ist der landschaftlich schönste Wanderweg auf dem 32 km langen Rotweinwanderweg. Nehmen Sie sich Zeit dafür... 

Von Mayschoß nach Rech - 3 km

Der Rotweinwanderweg führt auch am Weinort Rech vorbei, wo die St. Nepomuk-Brücke das prägende Bauwerk ist und die älteste Brücke über die Ahr darstellt.

Vorbei an Wanderhütten und Ruhepunkte geht es weiter auf dem Streckenabschnitt von Mayschoß nach Rech für den Sie etwa eine Stunde brauchen. Visuell begleitet Sie die Ruine der „Saffenburg“, die sich auf der anderen Talseite befindet. Eng und felsig wird es und es geht über ein engen Pfad durch die Weinberge. Von weitem sehen Sie schon den „Hollywood-Schriftzug“ "Weindorf Rech", oben im Weinberg auf der gegenüberliegenden Talseite. Sie erreichen die 

sehr bekannte Weinbergslage "Recher Herrenberg". Diese Weinbergslage ist besonders bekannt für die hochwertigsten Rotweine eines namhaften Weingutes der Ahr. Auch hier auf diesem Wanderabschnitt lohnt sich ein Abstieg, denn in diesem kleinen Ort gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Die älteste Brücke an der Ahr ist die St. Nepomuk-Brücke aus dem 18. Jahrhundert. Kehren Sie für eine Pause in den Straußwirtschaften  


und in den kleinen Innenhöfen ein und genießen Sie ein Glas Ahrwein.

Von Rech nach Dernau - 3 km

Spätherbstliche Stimmung am Rotweinwanderweg. Die stimmungsvolle Sicht durch die Reben vom Weinberg "Recher Herrenberg" hinunter ins Tal nach Rech.

Es folgt auf dem Rotweinwanderweg die ca. einstündige Etappe von Rech nach Dernau. Wir wandern entlang der Weinbergslage "Dernauer Burggarten" die recht lang verläuft. Eine Fernsicht auf die Top-Weinbergslage "Dernauer Pfarrwingert" und der tolle Blick zurück Richtung Rech ergeben sich. Gegenüber sehen Sie den Aussichtsturm des "Dernauer Krausberg", den Sie unbedingt besteigen sollten, denn die Fernsichten Richtung Köln, Siebengebirge und Bad Neuenahr-Ahrweiler sind einfach unglaublich schön. Hier gibt es auch eine gastronomische Bewirtschaftung, wenn auf dem Turm eine Fahne weht. Wir empfehlen die Anfahrt mit einem Taxi, denn der Aufstieg 

zum „Krausberg“ kostet viel zu viel Zeit und ist sehr anstrengend. Natürlich lohnt sich auch hier rundum Dernau ein Abstieg in den Ortskern, denn hier können Sie sehr viele Weingüter, Restaurants und Straußwirtschaften besuchen. Eine sehr schöne Raststation befindet sich auf dem Rotweinwanderweg, wenn Sie an Dernau fast vorbei sind oberhalb der sehr felsigen Weinbergslage "Dernauer Hardtberg", nochmals ein toller Blick hinunter auf Dernau und die Weinberge. 


Von Dernau nach Ahrweiler an Marienthal und Walporzheim vorbei - 10 km

Der Rotweinwanderweg hoch oben über Walporzheim mit sehr schöner Fernsicht bis nach Bad Neuenahr

Weiter geht es auf dem ca. zweistündigen Abschnitt von Dernau nach Ahrweiler. Entlang der Weinberge "Marienthaler Jesuitengarten" sichten Sie den kleinen Ort Marienthal mit der Klosterruine, die wirklich sehenswert ist. Sie sehen schon direkt den unübersehbaren Weinberg "Marienthaler Trotzenberg", eine sehr gute Lage, wo sehr hochwertige Weintrauben geerntet werden. Es geht weiter auf dem Rotweinwanderweg und Sie erreichen die Walporzheimer Weinberge, wo Sie den Aussichtpunkt "Fischley" 

erreichen. Freuen können Sie sich auf eine längere Pause im direkt folgenden Weingut Försterhof "Försters Weinterrassen". Hier haben sogar Kinder einen schönen Spielplatz, damit Mam und Papa mal etwas entlastet durchatmen können und neue Kraft tanken können. Der Wanderweg geht weiter vorbei an einer weiteren Einkehrmöglichkeit, dem "Altenwegshof". Nach weiteren 200 Metern folgt die beeindruckende Aussicht hinunter auf den   


Ort Walporzheim, die Weinberge und die Fernsicht Richtung Bad Neuenahr-Ahrweiler.  Ab hier geht es bergab auf des Hotel-Restaurant Hohenzollern zu. Das ist die einzige Möglichkeit auf dem Rotweinwanderweg die Genüsse einer hochwertigen Küche genießen zu dürfen. Was aber noch viel empfehlenswerter und unbezahlbarer ist, ist die Einkehr auf die Sonnenterrasse mit traumhaftem Blick hinunter in das Tal auf Ahrweiler und auf das auf der anderen Seite befindliche Kloster Calvarienberg aus dem Jahr 1630. Wer dazu keine Lust hat oder wem das zu "nobel"  


erscheint, der hat jetzt den malerischen Ort Ahrweiler vor den Augen. Hier lohnt sich auf jeden Fall der weitere Abstieg an den Betonpfeilern einer nicht fertiggestellten Eisenbahnstrecke vorbei. Ahrweiler ist die Rotweinmetropole der Ahr und hat einfach viel zu viel zu bieten, um hier näher darauf einzugehen. Tauchen Sie ein in eine andere Ahrweiler Welt! 


Von Ahrweiler nach Bad Neuenahr, Heimersheim und Bad Bodendorf - 12 km

Der Rotweinwanderweg von Ahrweiler nach Bad Bodendorf ist der längste Streckenabschnitt und nicht unbedingt der Spektakulärste.

Die nächste Wanderstrecke auf dem Rotweinwanderweg ist von Ahrweiler nach Bad Bodendorf. Es begleitet Sie die Weinbergslage "Ahrweiler Rosenthal", aus der auch beste Ahrweine stammen. Das bis dahin enge Ahrtal öffnet sich Richtung Bad Neuenahr immer weiter... Auf der gut 3 bis 4-stündigen Wanderung gelangen Sie an der "Großstadt" Bad Neuenahr vorbei und kommen der mächtigen Ahrtalbrücke an der Apollinaris-Quelle immer näher. Diese Brücke der Autobahn A61 spaltet das Tal kurz vor Heppingen und Heimersheim optisch. Sie steuern geradeweg auf die Weinbergslage "Heimersheimer Burggarten" zu, die an der Ahr auch zu den Top-Weinbergslagen gehört. Der Rotweinwanderweg neigt sich so langsam dem Ende zu und es wartet auf Sie das letzte Highlight der Wadertour, die Burgruine der Landskrone aus dem 12. Jahrhundert,


hoch oben auf dem Basaltkegel oberhalb von Heppingen und Heimersheim. Traumhafte Fernsichten Richtung Ahrtal und Richtung Rheinaue warten auf Sie. Links gegenüber der Ruine befindet sich die Weinbergslage "Heimersheimer Kapellenberg". Dort oberhalb am Waldrand befindet sich ein Winzerhäuschen vom Weingut Linden, von dort erhaschen Sie bei einem Glas Wein die letzten Sonnenstrahlen des Tages und sagenhafte Sonnenuntergänge. Ein Traum für verliebte Paare, da lohnt sich die Taxifahrt auf jeden Fall! Von der Landskrone aus nach Bad Bodendorf passiert nun landschaftlich nicht mehr all so viel.  Es geht bergab und endet im Ortskern... Sie hatten auf dem Rotweinwanderweg ganz sicher einen sehr schönen Tag...